Körper und Geist mit Klang in EIN- Klang zu bringen ist eine der ältesten Therapieformen überhaupt. Schon Paracelsus beschreibt über die regulierende Kraft des Klangs auf Körper und Geist.
Körper

Klang wirkt mit seinen Schwingungen auf unseren Körper. Die etwa 75% Körperflüssigkeiten werden durch ihn in Schwingung versetzt und können durch den Klang in Resonanz treten.

Wie harmonisierend Klangwellen wirken ist auch von der Art der Musik abhängig. Besonders gut eignen sich hierzu obertonreiche Klänge wie die des Monochords, der Klangwiege, Obertongesang, Klangschalen oder dem Gong. Obertöne bilden von Grund auf ein natürliches, harmonisches Gefüge.

Die Wellen wirken besonders dort, wo sich Disharmonien im Körper befinden. Verspannungen können sich lösen, so daß durch den Körper ein Gefühl des Fließens und der Leichtigkeit strömt. Klienten nehmen diese Störfelder im Körper oft sehr viel bewußter wahr.

….und Geist

Der Körper wird nur durch Klang massiert. Die Klangwellen wirken auf die Gehirnwellen, so daß sich schnell ein Zustand der Tiefenentspannung einstellt. Klienten berichten davon, im 7.ten Himmel zu schweben, den Kopf endlich “auszuschalten“, Gedanken loszulassen.

Ich glaube, dass das Wiegen der Klangwiege dabei eine besondere Bedeutung hat. Gerne würde ich untersuchen, ob sich dabei die rechte und linke Gehirnhälfte besser verbinden und dadurch Regenerations- und Wachstumsprozesse leichter möglich werden.

…mit Klängen entspannen